AMD Radeon RX 6600 Test

Die AMD Radeon RX 6600 ist die ganze Menge, die wir in einer 1080p-Bildkarte im Jahr 2021 wollen. Es ist ein bisschen teurer, als wir es gerne hätten, aber angesichts der Tatsache, dass jedes einzelne Foto Spielkarten jetzt zu teuer ist, gibt es nicht mehr viel zu tun. Aber falls Sie eine Alternative zur RTX 3060 suchen, das ist es. FürHervorragende 1080p-LeistungNiedrige EnergieRelativ kostengünstigerGegenKann nicht sicher über 1440p beschädigenGeburtstagskarten zum dritten Geburtstag sind hochpreisig

Die AMD Radeon RX 6600 ist alles, was wir uns von einer 1080p-Fotokarte im Jahr 2021 wünschen. Es ist ein Stück teurer, als wir wirklich möchten, aber da jede Bildkarte jetzt zu teuer ist, gibt es jetzt nicht viel zu tun. Aber falls Sie eine Gelegenheit zur RTX 3060 brauchen, das ist es. Profis+

Hervorragende Gesamtleistung von 1080p+

Relativ günstigNachteile-

Kann nicht klar bis 1440p ruinieren-

Spielkarten zum dritten Geburtstag sind teuer

Die AMD Radeon RX 6600 kommt in einer ungewöhnlichen Zeit für Schnappschüsse Spielkarten. Sowohl AMD als auch Nvidia haben in einem Jahrzehnt eine Reihe ihrer außergewöhnlichen Waren veröffentlicht, aber mit einer internationalen Siliziumknappheit ist es fast nicht möglich, etwas zu einem günstigen Aufschlag in die Hände zu bekommen - ganz zu schweigen von der Rate, die der Produzent sicherlich angenommen hat.

Es hat uns auf der Suche nach einer Budget-Stage-Fotokarte gemacht, für die zusätzliche Leute wirklich bezahlen und in ihre Systeme gelangen können, insbesondere Leute, die ältere Spielkarten wie die GTX 1060 haben - die immer noch die beliebteste GPU der Welt ist.

Aber bis AMD den Karton wirklich auf den Markt bringt, haben wir nicht erkannt, wie sich die Lagerbestände halten werden, und so langwierig wird es sein, bevor 5 Leute die Bildkarte zu ihrem UVP von 329 $ (ca. £ 250 / AU $ 450) erhalten können.

Bei dieser Gebühr wird sich die AMD Radeon RX 6600 eindeutig lohnen, auch wenn sie vor allem für alle, die immer noch Videospiele bei 1080p spielen, und zwar doppelt, wenn Sie Spiele spielen, die AMDs neue FidelityFX Super Resolution-Ära unterstützen - das unterstützt bereits die Verbesserung der Gesamtleistung von massiven Spielen wie Far Cry 6 und Resident Evil Village nur wenige Monate nach AMD hat es geliefert.

Wir sind im Jahr 2021, obwohl nichts lange auf Lager bleibt, und so schnell, wie diese Bildkarte die 500-Dollar-Marke überschreitet - und das wird wahrscheinlich -, werden die Kosten ohne Zweifel zu sinken beginnen, besonders wenn sie unter der RX 6600 XT und der RTX 3060 liegt, da Nvidias Low-End-Karte diese neue AMD-Bildkarte in ziemlich vielen Punkten schlägt, werfen Sie einen Blick darauf, den wir ausgeführt haben.

(Bildnachweis: Future) Preis und Verfügbarkeit

Die AMD Radeon RX 6600 ist ab Oktober dreizehn ab $ 329 (rund £ 250 / AU $ 450) erhältlich - wobei die Gebühren von dort aus eklatant steigen, je nachdem, mit welchem Aftermarket-GPU-Produzenten Sie zusammenarbeiten. Und genau wie bei AMDs letzter Pix-Karte, der Radeon RX 6600 XT, wird es kein Referenzlayout geben, für das Sie einkaufen können, was bedeutet, dass Sie die GPU über 1/3-Geburtstagsfeier-Hersteller wie MSI, Gigabyte, XFX oder andere erhalten sollten.

Das Modell der Porträtkarte, nach der wir jetzt suchen, ist die Gigabyte Radeon RX 6600 Eagle 8G, die Sie für $ 419 (ca. £ 310 / AU $ 570) verkaufen können. Das ist eklatant besser als AMDs Mindestpreis, aber das ist leider einfach, wo die Porträtkarten es vermarkten.

Dies ist jedoch ein ziemlich grundlegendes Modell der GPU - später noch mehr - und es wird wahrscheinlich viel teurere Versionen der AMD Radeon RX 6600 XT mit ausgefallenen Funktionen wie RGB-Lichtern, fortgeschrittener Stromversorgung, Werksübertaktungen und mehr geben. Stellen Sie sicher, dass Sie testen, um zu sehen, ob Sie die Fähigkeiten erhalten, die für Ihr Konstrukt richtig sein können, insbesondere wenn Sie am Ende viele Greenbacks oder Kilos mehr dafür bezahlen werden.

(Bildnachweis: Future) Chipsatz und Fähigkeiten

Wie einige andere Bildkarten in der AMD Radeon RX 6000-Sammlung basiert die RX 6600 auf der RDNA 2-Architektur und ist technisch gesehen ein Reduzierungsmodell der gleichen GPU, die in der Radeon RX 6600 XT beobachtet wird. In diesem Modell erhalten Sie 28 Compute Units, gegenüber 32 im 6600 XT. Das bedeutet, dass Sie eine Gesamtmenge von ein.792 Stream-Prozessoren und 28 Ray-Beschleunigern erhalten.

Sie erhalten die identischen 8 GB GDDR6 VRAM auf einem 128-Bit-Bus, weil der 6600 XT, obwohl er einfach etwas langsamer ist, mit einer Höhenbandbreite von 224 GB / s, was für die 1080p-Entscheidung, auf die diese Karte abzielt, weiterhin mehr als ausreichend ist.

Dies ist also keine Bildkarte, die AMD als High-Quit-Showstopper aufstellt, sondern eine, die näher daran liegt, die hochmodernen Spiele bei 1080p zu spielen - was sinnvoll ist, da es sich dennoch um die maximale populäre Auflösung handelt.

Glücklicherweise erhalten Sie selbst bei diesem Ladefaktor Ray Accelerators. Sie sind jedoch die primäre Generation von AMDs Version der Technologie, was bedeutet, dass sie nicht ganz so geeignet sind wie das, was Sie in einigen Dingen wie der Nvidia GeForce RTX 3060 finden werden, aber sie werden trotzdem die Arbeit erledigen. Auch hier gibt es 28 von ihnen, eine im Einklang mit Compute Unit, wenn Sie helfen wollen, den rechenintensiven Prozess des Raytracings zu entlasten. Der Weg ist auch so, dass Sie Raytracing-Ergebnisse in jedem Spiel zulassen können, und es wird Gemälde sein, obwohl natürlich mit einer Gesamtleistungsgebühr.

Genau wie bei verschiedenen AMD-Grafikkarten dieser Generation erhalten Sie zusätzlich den spezifischen Infinity-Cache, 32 MB davon, der die Beschleunigung der Speicherbandbreite ohne die Verwendung der teureren GDDR6X-Reminiszenz ermöglicht, wodurch die Rate etwas niedriger gehalten werden kann. Dadurch erreicht diese Fotokarte ihre 224 GB/s Reminiszenzbandbreite.

Obwohl heutzutage die Auswahl einer Bildkarte über die verfügbare Hardware hinausgeht, wird das Softwareprogramm von Tag zu Tag wichtiger. Im Jenseits hatte Nvidia hier oben ein massives Bein, aber mit seinen neuesten Grafikkarten wie der AMD Radeon RX 6600 XT holt AMD praktisch auf.

Zum Beispiel haben wir hier mit FidelityFX Super Resolution letztendlich einen robusten Konkurrenten zu DLSS. Dies funktioniert ein bisschen anders als Nvidias Skalierungstechnologie und ist ein Stück weniger effektiv, aber es ist auch viel offener. Wir haben bereits begonnen, eine Menge fantastischer Videospiele zu sehen, die es führen, die meisten derzeit Far Cry 6, und es muss Pix-Spielkarten wie der RX 6600 XT erlauben, bessere Auflösungen in vielen Spielen zu drücken.

Und weil es sich um eine offene Technologie handelt, werden wir wahrscheinlich in naher Zukunft zusätzliche Spiele sehen, die sie unterstützen, da selbst Leute mit Nvidia-Snap-Shots-Karten in der Lage sein können, sie zu zeigen - während mit DLSS die einfachsten RTX-Besitzer die zugegebenermaßen großartige Technologie nutzen können. Theoretisch deutet dies darauf hin, dass zusätzliche Bauherren die Technologie von AMD anwenden möchten, da eine viel breitere Palette seiner Spieler in der Lage sein wird, sie zu nutzen.

In unserem Genuss hält FSR, besonders wenn es auf der Qualitäts- oder Ultra-Qualitätsvoreinstellung ist, die identische außergewöhnliche Bühne in der Nachbildung und erhöht gleichzeitig die Framerate erheblich. Es lohnt sich also, es einfach zuzulassen, wenn Sie die Möglichkeit haben, und am besten können Sie die Beine der Radeon RX 6600 um ein Stück strecken.

Die Radeon RX 6600 hilft zusätzlich Resizable BAR, oder wie AMD es nennt "Smart Access Memory". Dies gibt Ihrer CPU direkten Zugriff auf den Speicher Ihrer Fotokarte, um die Leistung in den meisten Videospielen verbessern zu können. Dies ist ein Putten, das Sie möglicherweise in Ihr BIOS weitergeben müssen, um dies zu ermöglichen, insbesondere für den Fall, dass Sie die Porträtkarte verwenden, um ein aktuelles Gerät zu verbessern, also fahren Sie mit der Warnung fort.

Aber es ist eine relativ schmerzlose Art und Weise, so weit wie BIOS-Optimierungen gehen, also würden wir raten, zumindest Ihre Hand darauf zu versuchen. Sie können das Putting in Ihrem BIOS normalerweise unter "PCI-Konfiguration" oder etwas Vergleichbares finden. Aber jedes Motherboard ist einzigartig, so dass es ein paar Grabungen erfordern würde, um es zu finden. Aber maximale moderne Foren und Prozessoren unterstützen es jetzt richtig, so dass Sie genauso gut davon profitieren können.

(Bildnachweis: Future) Entwurf

Da AMD kein eigenes Modell der Radeon RX 6600 auf den Markt bringt und als Alternative die GPU den Herstellern von Bildkarten präsentiert, haben wir eine Gigabyte-Version des Kartons überprüft. Und in vielerlei Hinsicht ist dies eine geeignete Bildkarte für diese Phase des Marktes.

Die Gigabyte Radeon RX 6600 Eagle 8G hat ein sehr dezentes Design mit einem Rotgussgehäuse. Obwohl es sich nicht um erstklassige Pix-Kartendesigns handelt, sind sowohl das Gehäuse als auch die Backplate aus Kunststoff. Das ist jetzt keine große Sache, da es nicht so ist, als würden Sie es berühren, und die Porträtkarte produziert nicht genug Wärme, um die mehr Kühlung zu benötigen, und es sieht aus, als ob Stahl von außen kommt.

Es gibt auch keine Beleuchtung, welche der Route ein erfahrener oder ein Betrug sein könnte, der sich auf Ihre ästhetischen Ziele verlässt. Es sieht ein wenig albern aus in unserem Rig, das eindeutig mit Lichtern gefüllt ist, aber es wird aufrichtig einen Blick auf das Häusliche in einem gedämpfteren Gerät werfen.

Für eine Karte in ihrer Performance-Eleganz gibt es auch hier einiges an Kühlung. Auch wenn die Leiterplatte die einfachste Hälfte der Periode der Karte ist, das ist eine Full-Duration-Pics-Karte, bedeutet dies, dass der Kühlkörper den Großteil der Masse dieser Karte ausmacht. Gepaart mit der Realität, dass Gigabyte vorher ging und ein Triple-Fan-Setup abdeckte, ist das eine Bildkarte, die nicht sehr warm oder sehr laut wird.

Iklan Atas Artikel

Iklan Tengah Artikel 1

Iklan Tengah Artikel 2

Iklan Bawah Artikel